Am Freitag, den 07.11.2014 um 14 Uhr, eröffnete Landesschülersprecher Florian Lienau die 1. Tagung des Landesschülerparlaments der Gymnasien in Schleswig Holstein 2014/2015. Nach einer kurzen Begrüßung durch Florian, sprach der Landtagspräsident Klaus Schlie ein kurzes Grußwort, in dem er uns Delegierte ermutigte, dass ausgewählte Motto des diesjährigen LSP „Demokratie (er)leben“ wahrhaftig umzusetzen und zu befolgen. Danach gab es ein wenig Zeit, sich in einer Kleingruppenrunde, ein bisschen besser kennenzulernen. Hier wurden erste Erfahrungen über die SV Arbeit an den verschiedenen Schulen ausgetauscht.

Neben der Vorstellung der LSV Arbeit und der LSV Strukturen von Jana, gab es gegen 15 Uhr zwei weitere Vorstellung der Organisationen „Junge Helden“, welche über Organspende an Schulen aufklärt und „Schüler helfen Leben“, welche durch Veranstaltung wie den „Sozialen Tag“ Hilfsgelder für Länder in Osteuropa sammelt. Nach einer kurzen Kaffeepause mit ausreichend Kuchen, haben wir uns wieder in Kleingruppenarbeit auf den bevorstehenden Besuch von Bildungsstaatssekretär Dirk Loßack vorbereitet. Die anschließende, sehr lebendige Diskussion mit Herrn Loßack über viele aktuelle bildungspolitische Themen bereitete den meisten Delegierten viel Freude. Dementsprechend fiel die darauf folgende Reflexion des Besuches auch größtenteils positiv aus. Mit diesem Punkt war die Agenda des ersten Tages abgearbeitet. Danach ließen alle den Tag in der Sporthalle der Reventlouschule mit Pizza entspannt ausklingen.

Florian Six

Am Samstag, den 08.11.2014 starteten wir um 9.30 Uhr mit einer erneuten Begrüßung. Als erster Tagesordnungspunkt war die Vorstellung des Planstellenzuweisungsverfahren durch Dr. Kai Niemann angedacht. Trotz der frühen Stunde verfolgten wir aufmerksam seinen Vortrag. Nachdem alle offenen Fragen beantwortet waren, begann die erste Antragsphase. Es wurde viel diskutiert und argumentiert und einige der Anträge wurden in die zweite Antragsphase verschoben, anschließend begaben wir uns in den Kantineninnenhof um Mittag zu essen.

Gestärkt machten wir uns an die Vorbereitung für die anstehende Podiumsdiskussion. Im Anschluss daran stellte uns Anke Erdmann, Landtagsabgeordnete für die Partei Bündnis ’90/ Die Grünen, den Verein zur Förderung politischen Handelns vor. Danach stellten wir uns zum Gruppenfoto auf. Ein paar Posen und Fotos später, setzten wir uns auf unsere Plätze und warteten gespannt auf die Ankunft der Landtagsabgeordneten der SPD (Herr Vogel), der CDU (Herr Neve), der FDP (Herr Dr. Klug), der Piraten (Herr Krumbeck) und der SSW (Frau Waldinger-Thiering).

Am Anfang der Podiumsdiskussion stellten sich die Abgeordneten gegenseitig erst einmal vor. Es herrschte eine lockere und freundliche Stimmung und die Politiker beantworteten unsere Fragen. Wir haben über Inklusion, die Bundeswehr an Schulen und vieles mehr gesprochen. Nach dem Ende der Debatte verabschiedeten wir die Landtagsabgeordneten mit einem Applaus und fuhren dann fort mit unserem Programm. Nun war die Vorstellung des Tätigkeits- und Finanzberichtes an der Reihe. Offene Fragen wurden geklärt und wir reflektierten den Besuch der Abgeordneten.

Anschließend machten wir eine kleine Verschnaufpause, in der wir Kaffee und Kuchen bekamen. Danach stellten uns Lennart Beeck und Torben Stallbaum den Musikwettbewerb „ Talented“ vor. Nachdem alles gesagt und gefragt worden war, fuhr der Landesvorstand fort und informierte uns über das aktuelle bildungspolitische Geschehen.

Im Anschluss daran starteten wir Antragsphase 2 und unterbrachen dann, um etwas zu essen. Zum Abendessen gab es heiße Würstchen, Brötchen und Kartoffelsalat. Uns standen noch zahlreiche Anträge bevor und und uns war bewusst, dass das ein langer Abend werden würde.

Jeder Antrag erhielt gebührende Aufmerksamkeit, doch um so später der Abend wurde, desto unruhiger und anstrengender wurde es. Wir legten Pausen ein und gaben dann unsere Bestes, die Anträge mit genügend Konzentration zu behandeln und zu bearbeiten.Um halb zwei verließen wir schließlich den Landtag. Abschließend lässt sich sagen: Es war ein aufregender, informativer, produktiver und auch anstrengender Tag.

Lea-Marie Froese

 

Am Sonntag, den 9.11.2014 ging das LSP, nach einer langen Antragsphase, einer kurzen Nacht und dem Frühstück, mit TOP 23 weiter. Florian begrüßte uns erneut, anschließend stellen zwei Referenten „Jugend gegen AIDS“ mit einigen Videos vor. Bei den anschließenden Workshops werden ein Rhetorikworkshop, ein Workshop zum Philosophieren, Online-Marketing, „Jugend gegen AIDS“ an Schulen und einige weitere angeboten.

Anschließend wird eine Wahlkommission gebildet und gewählt, die die folgenden Wahlen leiten soll.

In TOP 26 werden Kandidaten aufgestellt. Zu wählen waren eine neue Landesschülersprecherin bzw. ein neuer Landesschülersprecher, neun stellvertretende Landesschülersprecher/-innen, sowie ein Mitglied des Landesschulbeirates und dessen Vertreter/in.

Beginnend mit der Vorstellung der Kandidaten für das Amt des/der Landesschülersprechers/-in wird nach zahlreichen Fragen der LaVo entlastet. Die anschließende Wahl gewinnt Simon mit überzeugender Mehrheit. Die ausscheidenden LaVoMis werden mit Applaus und Geschenken verabschiedet. Florian hält hierzu eine Rede.

Die Kandidaten für die anschließende Wahl der stellvertretende Landesschülersprecher/-innen stellen sich alle kurz vor. Nach der Fragerunde folgt die Wahl. Alessandra, Florian Six, Jan, Johanna, Jonas, Lea, Mathes und Robin sind als neue Mitglieder des LaVos gewählt, Alessandra und Jana dürfen zusammen mit Simon diese 7 Leute einarbeiten.

In den Landesschulbeirat wurde Florian Lienau und stellvertretend Jonah Grütters gewählt. Anschließend endet das diesjährige LSP im Landtag gegen 15:40.

Robin Römer

 

Bericht November LSP 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.