Freitag

Am Freitag, den 04.12.2015, eröffnete der Landesschülersprecher Simon Becker das erste LSP des Schuljahres 2015/2016 im Kieler Landtag. Darauf folgte ein kurzes, aber sehr herzliches Grußwort des Vize-Landtagspräsidenten Bernd Heinemann. Aufgrund der vielen Neuen Gesichter im Plenum und der fünf zurücktretenden LaVo-Mitglieder, wurden dann ein paar Informationen zum Verfahren, der LaVo Arbeit und den für Sonntag anstehenden Wahlen gegeben, bis es dann in die erste Kleingruppenphase ging. Nach dem Tätigkeits- und Finanzbericht und der in Kenntnis Setzung der Delis über das bildungspolitische Geschehender letzten Monate erfolgte dann der erste Vortrag durch einige Referenten von Schüler Helfen Leben, wonach es in die Kaffeepause ging. Nach einem Energizer von Jonas bereiteten sich die Kleingruppen auf den anstehenden Besuch der Bildungsministerin vor, indem sie sich relevante Fragen überlegten und ggf. schon diskutierten. Kurz danach erfolgte die Rede von Britta Ernst, die die Delegierten folgend interessiert zu einzelnen Sachverhalten befragten. Nach einer kurzen Reflexion des Besuchs und der traditionellen Pizza in der Turnhalle ging dann auch schon der erste Tag des LSPs vorüber.

Elisabeth Friedrich

 

Samstag

Am Samstag den 05.12 ging es um 9:00 nach einem gemeinsamen Frühstück und einem motivierenden Energizer zurück in den Landtag. Um 9.30 fand die Begrüßung durch Simon Becker satt, anschließend gab es einige interessante Vorstellungen von Projekten ehemaliger LSVler. Daraufhin folgte eine Kleingruppenphase zur konstruktiven Vorbereitung der folgenden Antragsphase, die Antragsphase mit konstruktiven Debatten ging bis 12:45. Es gab einen auffrischenden Energizer und nach einem guten Mittagessen ging es   um 14:00  mit einem Vortrag von Ben Paul, von Anti Uni, inklusive gemeinsamer, entspannender Meditation in vollkommener Stille. Die Debatte um die Abschaffung der Schule  generell gab viele neue, interessante Denkanstöße. Nach einer Kaffeepause ging es um 17:00 mit der Vorstellung der Kampagne „Kein Handy-Verbot“ weiter, die sich für Schülerinnen und Schüler in Schleswig Holstein einsetzt, damit diese an ihren Schulen ihre Handys benutzen können. Danach gab es eine Workshop-Phase, die bis 18:45 andauerte, in der viele interessante Anträge diskutiert und abgestimmt wurden. Es gab ein gemeinsames Abendessen, woraufhin die Antragsphase bis zum Ermüden um 24  Uhr weitergeführt  wurde. Zum Tagesabschluss gab es dann noch im netten Beisammensein ein freiwilliges Abendprogramm, um den Tag ausklingen zu lassen.

Jana Stuth

 

Sonntag

Am Sonntag, den 6.12.2015, ging das LSP für dieses Wochenende um 10:00 Uhr in die letzte Runde. Nach einer netten Überraschung (Schokonikoläuse für alle) und einer erneuten Begrüßung ging es weiter mit der Aufstellung der Kandidaten für die anstehende Wahl; da viele der alten LaVoMis und auch der LSS in diesem Jahr ihr Abitur machen wollen, waren Plätze im LaVo neu zu belegen. Hierfür wurde eine Wahlkommission gebildet und gewählt, die die Wahlen leiten sollte. Doch bevor sich die Aufgestellten Kandidaten vorstellten, wurde erst einmal über die restlichen Anträge abgestimmt. Der Antrag, der die Lehrerevaluation durch Schüler behandelte, wurde aber so heiß diskutiert, dass sich die Abstimmung über den letzten Antrag in der Tagesordnung nach hinten verschob. Der Vorstand wurde entlastet und dann ging es an die Vorstellung der Kandidaten und die folgenden Wahlen. Während sich die Wahlkommission zurückzog, um die Stimmen auszuwerten, wurde der ehemalige Vorstand mit viel Applaus und Geschenken sowie einer Rede von Maike verabschiedet. Der letzte Antrag wurde diskutiert und schließlich auch die Wahlergebnisse verkündet: Tom wurde als LSS, Elisabeth, Arnold, Mathes, Jonas, Marie, Oliver, Jana, Denis und Ronja als LaVoMis und Elisabeth und André als LSBs gewählt beziehungsweise wiedergewählt. Nach dem Feedback endete dieses sehr interessante LSP um ca. 15:30 Uhr.

Ronja Juckols

 

Landesschülerparlament Dezember 2015

Ein Gedanke zu „Landesschülerparlament Dezember 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.